Antennen

Der Schwachpunkt des Großteils der WLAN Router wäre jene Wireless Lan Antenne, diese ist zu leistungsarm. D. h., sie brauchen eine bessere WLAN Antenne. Allerdings welche? Auf welche Weise bringt jemand diese an?

Jeder hat sich ohne Zweifel schon einmal über die Sendeleistung seines WLAN-Routers bzw. der „FRITZ!Box“ aufgeregt. Der Großteil der Router verfügt über eine – einige Geräte ebenfalls über 2 – Rundstrahlantenne. Jene serienmäßig in Wireless Lan Modems verbauten Rundstrahlantennen haben meistens eine ausgesprochen geringe Leistung und könnten aufgrund dessen praktisch niemals das komplette Haus, Büro beziehungsweise ein sonstiges Gemäuer erreichen. Es existiert stets einen Punkt, an dem der WLANEmpfang fast nicht besteht.

Einbau:
Für hochwertige Router lässt sich eine „Standard Antenne“ einfach abmontieren und für eine Neue ablösen. Verhindern Sie es, eine Antenne durch einen weiteren Draht zu befestigen – das durch den Draht entstehende Signalstärke-Defizit verhindert die Leistungssteigerung & es bleibt alles beim Alten. Es könnte auch notwendig werden, das Modem abzumontieren, um die neue Antenne an das Kabel der Bestehenden anzuschließen. Suchen Sie online am besten nach einer eigenen Anleitung für Ihr Routermodell.

Dazwischen existiert ebenfalls die Sektorantenne, die bezüglich des Signalöffnungswinkels in der Mitte einzuordnen ist. Sie wäre sehr bei weitflächigen WiFi Netzen geeignet wie z. B. auf Campinggelände. Falls Sie ein weitreichendes Gebiet mitsamt einer kabellosen Internetverbindung versorgen wollen ist diese Antennenart am besten geeignet – vorzugsweise prompt mehrere, um eine allumfassende Abdeckung zu kriegen.

Mit welchen für Kosten ist solch eine Montage verbunden?
Klassische Antennen existieren im Netz schon für weniger als zehn € zu kaufen. Je nach Modell können die Kosten für so eine Wireless Lan Antenne selbstverständlich äußerst hoch sein – aber die allerwenigsten bedürfen ein Richtantennen-Set im Wert von über 100 Euro! Sprich, in der Regel kostet Sie solch eine Montage weniger als zwanzig € & fünfzehn Minuten. Und dafür erhalten Sie zu guter Letzt jene begehrte Sendestärke Ihres WiFi-Netzes.

Die Auswahl einer WiFi-Antenne:
Es wird zwischen drei Arten von WiFi-Antenne differenziert: Rundstrahlantennen, wie sie in Routern serienmäßig verbaut sind, Sektorantennen sowie Richtstrahl-Antennen. Der einzige Unterschied ist der Signalöffnungswinkel, welcher variiert. Richtstrahl-Antennen können in eine bestimmte Richtung ausgerichtet & haben eine ziemlich hohe Reichweite, welche entsprechend Systemadaptierung auch über viele Kilometer funktionieren kann. Jedoch ist der Wirkungsbereich leider nur ein sehr geringer, sodass jene Antennenart praktisch ausschließlich gebraucht wird, falls Sie ein WiFi-Signal in eine wirklich weite Distanz überleiten lassen wollen. Diese Anwendung ist ebenfalls „Bridging“ genannt. Dies wäre jedoch für einen OttoNormalverbraucher nicht von Bedeutung: der wäre bekanntlich bereits mit einer Rundstrahlantenne befriedigt. Jene besitzen den weitesten Signal-Öffnungswinkel & steigern leicht die Sendeleistung – und das für alle Richtungen.

Für welche Person lohnt sich ein Einbau einer Antenne?
Für jeden, der merkt, dass ein eigenes WLAN-Modem nicht jeden Abschnitt einer Wohnung, des Hauses bzw. möglicherweise auch vom Garten überdeckt. Ein Vorzug im Vergleich zu des Wireless Lan Verstärkers ist offensichtlich: Diese Wireless Lan Antenne verbessert wirklich wirksam die Signalstärke, wohingegen der Signal Verstärker jenes Signal speichert & abermals reflektiert, welches die Minderung der Bandbreite bewirkt.
Eine Antenne ist noch dazu facettenreich einsetzbar: mit einem passenden Antennenkabel können sie anhand besonders beschichteter Outdoor-Antennen auch den Gartenbereich, Balkonbereich beziehungsweise Terasse mit dem stetigen, stabilen WiFi Signal beliefern.