Streaming Abmahnungen

Jede Person, die Post von der Abmahnungskanzlei Urmann und Collegen Rechtsanwälte zugesendet bekommen hat, sollte den Brief nicht entsorgen sowie sich sagen, dass dieser nicht berechtigt ist. Die Abmahnwelle der Anwaltskanzlei fungiert in erster Linie der Einschüchterung der Benutzer und keineswegs selten ist diese Vorgehensweise ebenfalls mit Erfolg: Zahlreiche Menschen, welche so einen Brief empfangen, bezahlen tunlichst, als dass diese Ärger wegen nicht befugten herunterladens befürchten müssen. Dennoch darf die Post keineswegs ignoriert werden. An Stelle müssen Leidtragende den Jurist ihres Vertrauens hinzuziehen sowie ihnen die Anforderung seitens Urmann + Collegen Juristen vorweisen. Nützlich wären in diesem Fall Fachleute in dem Gebiet Streaming Abmahnungen beziehungsweise Abmahnungen wegen Filesharing, Urhebrrechtsverletzung sowie Tauschbörsen. Dieser mag demzufolge passende Schritte zur Abwehr einleiten sowie dafür sorgen, dass die Abmahnung bezüglich des Streaming korrekt ausgearbeitet wird., Bei RedTube geht es sich um ein sogenanntes Streamingportal im Internet, bei dem Menschen kostenfrei Filme ansehen vermögen. Alle Filme stehen online und werden zum Ansehen nicht gedownloaded. Der Vorwurf, welchen U und C mit ihrer Streaming Abmahnung äußern, betrifft das zeitweilige Puffern der entsprechenden Videos im Zwischenspeicher des Computers, dies Streaming. Hierbei sollen alle Benutzer Recht des Urhebers missachtet haben. Die Juristen wollen in ihrer Abmahnung wegen Streaming 250 EUR von den Betroffenen. Dabei geht der größte Teil allerdings in die Geldkasse von Urmann & Collegen., Die Anwälte haben sich mit einem Dokument beim Kölner Landgericht ein gerichtliches Urteil besorgt, welches die Ausgabe sämtlicher Adressen und Namen fordert. Viele Anwälte bezweifelten bis jetzt die Legitimität, infolge dessen, dass sich Abmahnungen wegen Streaming in der Grauzone existieren und es hier kein deutlichen gerechtlichen Beschluss gibt, wie dieses z. B. bei einem Filesharing die Situation ist. Wenn jemand irgendetwas aus dem Netz herunterlädt und die Daten auf dem Personalcomputer sichert, verletzt er Rechte des Urhebers. Diejenigen Daten können nach Belieben weitergereicht, verdoppelt ebenso wie abgespielt werden. Abmahnungen wegen Streaming berufen sich jedoch nicht auf den Download, da ja alle Daten bei weitem nicht downgeloaded werden. Sie werden nur im Zwischenspeicher des PCs zwischengespeichert und sind für den Benutzer gewiss nicht dauernd greifbar. Die Abmahnungen wegen Streaming von U & C sind also jur. wahrlich nicht gerechtfertigt.Aus dem Gutachten, dieses vorgelegt wurde, geht nicht hervor wie die Software, mit der die Internet-Protokoll-Adressen herausgefunden wurden, arbeitet. Hier wurde ausschließlich gesagt, dass das Programm die Nutzer einer Homepage habe. Wie exakt wird gewiss nicht ausführlicher gekennzeichnet. In dem Schreiben steht ausschließlich, dass übliche Technologien herangezogen wurden. Fest steht jedoch, dass jenes Programm, auf dem die Streaming Abmahnungen basieren, keineswegs bloß notiert, von welcher IP-Adresse aus auf die Internetseite zugegriffen wird, sondern auch, zu welchem Zeitpunkt welches Video angesehen wurde. Selbst Unterbrechungen beim Ansehen wurden registriert. Dieses wäre nichtsdestotrotz bloß möglich, sofern das Programm unmittelbaren Zugriff zum Computer des Nutzers beziehungsweise die Internetseite des Anbieters zugreifen kann.

Previous Post

Comments are closed.