Steuerberater Altona

Mit richtigen Informationen in der Steuererklärung lässt sich viel sparen. Eine große Anzahl an Ausgaben kann man von den Steuern abgrenzen. Aber vereinzelt werden solche Anträge von dem Finanzamt nicht angenommen. Für den Fall, dass das geschieht, sollte Protest eingelegt werden. Wird auch dieser abgelehnt, muss eine Anklage vorm Finanzgericht vorgebracht werden. In diesen Fällen steht ein Steueranwalt zur Seite. Er kontrolliert die Anträge sowie die Sachlage und setzt sich vorm Gericht und vorm Finazamt für seine Klienten. Wenn der Sachverhalt vors Gericht kommt, sollte davon ausgegangen werden, dass die entstehenden Verhandlungskosten zu tragen sind. Aus diesem Grund sollte der Betrag, um welchen diskutiert wird, auf jeden Fall höher sein, als die Gerichtskosten betragen würden. Auch hierbei stehen Steueranwälte und Steuerberater zur Beratung und Kalkulierung zur Verfügung., In dem Jahr 2002 kam es zu einem Fall in Sachen Steuerhinterziehung. Knapp 1,7 Millionen Euro Steuern hat Boris Becker hinterzogen und wurde zu dem Zeitpunkt zu 2 Jahren Freiheitsentzug auf Bewährung verdammt. Die Justiz verurteilte ihn darüber hinaus zu einer Geldbuße von 300.000€ und zusätzlich musste der Herr 200.000 Euro Bußgeld für die Bewährungsauflage an verschiedene caritative Institutionen entrichten. Boris Becker hatte in den Jahren 1991 bis 1993 zwar amtlich den Wohnsitz im Steuerparadies Monaco, jedoch war sein tatsächlicher Wohnsitz in München. Boris Becker war sich im Klaren darüber, dass er angesichts dessen in der Bundesrepublik Deutschland komplett steuerpflichtig gewesen ist, dennoch hat er dem Fiskus seine Münchner Wohnung verschwiegen., Unter Vermögensnachfolge wird weitaus mehr verstanden als alleinig das Übergehen des Kapitals. Es geht in erster Linie darum, ob Kapital zu Lebzeiten des Schenkers oder erst in dem Zeitpunkt des Todes des Erblassers übergehen soll ebenso wie welche steuerlichen Folgen auf diese Weise ausgelöst werden. Es können z. B. bei größeren Vermögen bestimmte Teile des Vermögens binnen der Familie schon während der Lebenszeit des Schenkers Kapital auf die zu bedenkenden Personen übertragen und die entsprechenden Freibeträge ausgenutzt werden. Eine Erbschaftsteuer kann an diesem Punkt hierzu nicht mehr zum Thema werden. Welche Person die Vermögensnachfolge bei seinem Tode anhand letztwilliger Verfügung, notariell oder schriftlich, steuern möchte, muss wissen, dass das Erbschaftsteuerrecht keinesfalls notwendigerweise dem Zivilrecht folgt und dass der staatliche Güterstand erhebliche Gestaltungsspielräume eröffnet., Stets ehe die Außenprüfung erfolgt, muss der zu prüfende sämtliche Belege organisieren. Dies betrifft alle Gewinnermittlungen, Betriebsausgaben,Kontoauszüge oder Ausgangsrechnungen. Diese Angaben sollen ebenso ein weiteres mal auf Gesamtheit, Ordnungsmäßigkeit wie auch auf eine erkennbare betriebliche Veranlassung gechecked werden, weil ansonsten der Entzug riskiert werden könnte. Die Überreichung der Unterlagen kann jedoch auch bei dem Finanzamt unmittelbar stattfinden, was bedeutet, dass da dann auch die Prüfung des Betriebs stattfindet. Das bietet sich vor allem für Manager an, welche oft auf Tour sind. Für den Fall, dass der zu testende persönliche Geschäftsräume besitzt, geschieht die Außenprüfung des Öfteren dort, weil sich der Prüfer demzufolge unmittelbar vor Ort persönlichen Impressionen verschaffen kann., In den letzten Jahren ist es zu einem Handel von Steuer-CDs gekommen. Auf diesen CDs waren Daten von Banken über deren Firmenkunden gesichert. In der Regel sind die CDs von ausländischen Bankkonten gekommen und boten z. B. dem deutschen Finanzamt Kundendaten und Angaben zu Bankkonten von deutschen Firmenkunden. Die CDs haben einen äußerst hohen Preis, den die deutschen Behörden freudig aufkommen würden. Denn mit den Daten besitzen sie eine Übersicht auf die Finanzlage der Kunden ebenso wie können hiermit herausfinden, welche Deutschen ihr Kapital auf im Ausland ansässigen Konten tarnen und somit Steuern hinterziehen. Während die erste CD, die 2006 von BND gekauft worden ist, 4,6 Millionen € gekostet hat, kostet eine CD mittlerweile ausschließlich weniger als eine Million €. Dies liegt daran, dass das Verlangen nach den CDs nicht mehr so hoch ist, wie vor einigen Jahren, weil es in der Bundesrepublik immer mehr Selbstanzeigen von Personen gibt, die Steuer umgehen., Das Steuerstrafrecht befasst sich mit Verstößen gegen das Steuerrecht. Dies beinhaltet vor allem die Steuerhinterziehung. Sofern ein Verstoß gegen das Steuerrecht enthüllt wird, drohen hohe Geld,- und/oder Freiheitsstrafen. Wie extrem die Strafe ist, ist unter anderem bedingt von der Schwere des Deliktes. Bei einer Hinterziehung von Steuern bis 50.000€ erhält man eine Geldstrafe. Ab 50.000 Euro sollte man mit einer Gefängnisstrafe, welche ebenso auf Bewährung ausgetragen werden mag wie auch gegebenenfalls von einer weiteren Geldbuße ausgehen. Ab 100.000€ bekommt man die gleiche Strafart wie bei ab 50.000 Euro zu spüren, allerdings wäre die Geld- ebenso wie Freiheitsstrafen wesentlich größer. Im Zuge einer Steuerhinterziehung ab 1.000.000 Euro kommt es auch zu einem Freiheitsentzug, welcher allerdings in der Regel keineswegs auf Bewährung ausgesetzt wird. Ebenso an diesem Punkt kann ggf. eine weitere Geldstrafe hinzukommen. Zusätzlich dazu sollen die nichtgezahlten Steuern nachgezahlt werden. Nach 5 Jahren verjährt die Hinterziehung von Steuern, bei der neuen gewerblichen Steuerhinterziehung verjährt jene erst nach 10 Jahren.

Comments are closed.