Museen Hamburg

Die „Cap San Diego“ liegt unmittelbar nahe dem „Rickmer Rickmers“ und mag gleichfalls besucht werden. Sie wird als das Highlight vom Deutschen Frachtschiffbau gehandelt und ist der größte seetüchtige Frachter, welcher, welches als Museumsschiff genutzt wird. Die Cap San Diego hat abgesehen von seiner bleibenden Schau bzgl. des Frachters selbst ständig wechselnde Museumausstellungen. Darüber hinaus existieren dort Veranstaltungslocations, welche man mieten darf ebenso wie ein kleines Hotel für Hamburg Gäste, die Hamburg mal aus einer anderen Perspektive erleben wollen.

Ein zusätzlicher Partizipant dieser Veranstaltung ist das Volkerkundemuseum. Hier sind viele Exponate ebenso wie Bilder aus verschiedensten kulturellen Gesellschaften der Welt gezeigt. Besonders bei Kleinen ist das Museum ein riesige Spaß & äußerst interessant. Dieses Museum regt zum Vergleichen an & fördert das Verständnis eigener und fremder Lebensarten. Dies Museum für Völkerkunde liegt in dem Univiertel & ist innerhalb eines unvergleichlich schönen Gebäudes.

Eins dieser Museen wäre das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Dieses Museumshaus wurde 1909 gegründet und befindet sich am hübschen „Holstenwall“. Hier lernt der Gast alles über die abwechslungsreiche Geschichte der heutigen Hansestadt Hamburg seit achthundert. Dieses Museumshaus befindet sich in einem tollen historischen Haus & zeigt eigentlich sämtliches, das sich mit der Historie Hamburgs beschäftigt. Neben einer riesigen Dokumentensammlung mit Schriftgütern & Akten existiert dort eine Bibliothek, viele Bilder wie auch historische Schätze aus der Anike. Das Museumhaus ist bei jedwedem Stadtbesucher sowie jeden originalen Hamburger unumgänglich.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist mit Sicherheit eine Museumsstadt. Hier gibt es zu vielen geschichtlichen ebenso wie gesellschaftlichen Kategorien empfehlenswerte Museumsangebote, die reichlich Besucher anlocken. Insbesondere geschätzt wird dort die Nacht der Museen, eine Aktion, welche jedes Jahr stattfindet und wo nahezu sämtliche Museumshäuser teilnehmen. Dort kann einer zu einem günstigen Tarif ziemlich viele Museumshäuser in einer Nacht begutachten. Hierzu werden etliche besondere Aktionen angeboten, die den Abend für jeden Gast zu einer unbeschreiblich schönen Erfahrung machen.
Im Jahr 2014 beteiligen sich über 50 unterschiedliche Museumshäuser in ganz Hamburg an der Veranstaltung.

Ein weiteres Museum wäre die Hamburger Kunsthalle. Hier sind äußerst viele bekannte Kunstwerke seitens Künstlern aus der ganzen Welt vorgestellt in sowohl bleibenden wie auch immerzu wieder wechselnden Kunstaustellungen. Jenes Museumhaus bietet jene Sammlung von Kunstwerken von über sieben Jahrhunderten Geschichte, zu der bedeutende Kunstwerke vom Mittelalter wie auch unserer zeitgenössischen Kunst zählen. Öfters jährlich gibt es dort Wanderausstellungen, welche gleichfalls äußerst bedeutsame Werke ausstellen. Jene Hamburger Kunsthalle ist zu den wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland gezählt & ist definitiv einen Besuch wert.

Hamburg offeriert eine ziemlich facettenreiche Museumslandschaft, welche natürlich immer besucht werden kann & wo insbesondere im Verlauf der Langen Nacht der Museen ein Besuch zu 100% lohnenswert ist

Auch 2 ziemlich berühmte Schiffsmuseen beteiligen sich der langen Nacht der Museen. Dies ist auf der einen Seite die Rickmer Rickmers, ein 1896 erbauter Großsegler, welcher bereits seit Ende des 20. Jahrhunderts in dem Hamburger Hafen ruht & jetzt als ein zusätzliches Wahrzeichen von Hamburg gehandelt wird. Das frühere Schiff wird jeden Tag bei Besuchen freigegeben & verlockt Gäste hierzu sich mitsamt dieser tatsächlich aufschlussreichen sowie mit Tiefen und Höhen mitgenommene Geschichte des Schiffs abzugeben.