Rot, Irritiert Penis Skin – wie sie zu behandeln, wie man sie vermeidet es

Es ist eine natürliche Reaktion für Männer Sorgen machen, wenn sie beginnen zu bemerken, ihren Penis Haut immer rot und gereizt. Die üblichen Verdächtigen für diese Hauterkrankungen sind häufige Masturbation oder aggressiven Sex, die in Rot, gereizte Haut Penis führen kann. Jedoch ist eine Entzündung der Penis Eichel (oft als Balanitis bezeichnet) weit verbreitet. Es ist in erster Linie eine Erkrankung, bei Jungen unter und Männer, die nicht beschnitten wurden gesehen. Rot, gereizte Haut Penis ist auch weniger häufig bei Männern, die einen Penis Gesundheit Crème verwenden regelmäßig, um ihren Penis aus Reizungen und Rötungen zu schützen.

, was andere Symptome Möglicherweise spüren? [ 1999003]

Neben der Penishaut rot und gereizt, können Menschen mit der Bedingung feststellen, ihren Penis zu besonders empfindlich und wund. Die Rötung kann an einem abgeschiedenen Ort zu sehen ist, oder er kann die ganze Eichel des Penis beeinflussen. Es kann auch eine dicke Entlastung aus dem Penis, die viele Menschen fälschlicherweise zu ergreifen, um, dass sie eine Geschlechtskrankheit zugezogen haben ausgeht, während Schmerzen beim Wasserlassen und ein Verlust der Fähigkeit, die Vorhaut kann auch erlebt werden sich zurückziehen können.

[1999002 ] Was sind die Ursachen dieser Symptome

Es kann eine Reihe von Gründen, warum der Penis Haut wird rot und gereizt sein:

& bull; Der Mangel an richtigen Hygiene – Reizung des Penis kann nicht richtig waschen und Pflege Pflege des Penis gereizt werden. Überschüssiges Smegma können rund um die Basis der Eichel zu bilden, wenn sie nicht richtig gereinigt und kann Rötungen und Reizungen verursachen, insbesondere, wenn die Vorhaut eng

& bull; STDs – obwohl es möglich ist für Erkrankungen wie Herpes und Gonorrhö Balanitis verursachen, sind sie in der Regel nicht die Ursache. Viele Männer oft Sorgen unnötig, dass ihre Symptome sind das Ergebnis einer zusammengezogenen STD, wenn es in der Regel einige andere kleinere Grund dafür, dass die Ursache des Problems

wird & bull; Infektion – abgesehen von STD-Infektion können auch andere Pilzkrankheiten zu Problemen führen. Candida ist ein kleines Bakterium, das auf der Haut lebt und kann Balanitis bei Männern führen (es ist auch die gleichen Bakterien, die Frauen veranlasst, von Scheidenpilz leiden). Diese bakterielle Infektionen können häufig aufgrund einer Reihe von Faktoren beschleunigt werden – zum Beispiel, wenn ein Mann hat Diabetes oder einer bereits bestehenden Allergie kann Balanitis auftreten schneller

& bull; Körperliche und chemische Reizstoffe – eine mangelhafte Hygiene-Regime kann Schweiß und anderen Körperflüssigkeiten zu veranlassen, um die Eichel aufzubauen, was zu es immer entzündet. Darüber hinaus haben viele Menschen erleben das Problem, wenn sie auf eine neue Seife zu wechseln, da die Chemikalien in dem Produkt kann reizend auf die Penishaut haben. Spermizide und andere leistungsfähige Chemikalien auf Kondome gefunden können Sie eine vorhandene Rötung oder Entzündung als auch ärgern.

Wie ist eine Krankheit diagnostiziert?

Allgemeine Praxis ist für einen Arzt zu bedienen ein Abstrich direkt unter dem Penis. Diese Tupfer wird dann zur Infektion getestet werden, während der Patient auch eine Diabetes-Test gegeben. Gelegentlich können Überweisung an einen Penis Spezialist erforderlich.

Wie Sie verhindern, dass diese Symptome?

Wie bereits erwähnt, halten den Penis sauber und hygienisch ist der beste Weg zu Rötungen und Reizungen zu vermeiden. Männer, die anfällig für diese Symptome sollten auch versuchen, ein Kondom für die empfindliche Haut entwickelt, und Kondome sollten nie mehr als einmal verwendet werden. Es gibt auch verschiedene Penis Weichmacher und Cremes, die Penis Rötungen und Reizungen lindern kann.

Beispielsweise kann der Penis bestimmte Vitamine und Mineralstoffe, aus denen Man1 Man Oil können zu Schutz des Penis vor Infektionen und anderen Krankheiten, sowie sicherzustellen, dass die Penis Haut nicht rot und gereizt zu werden.

Comments are closed.